Neben uns die Sintflut

Fr 23.11.2018 | 19:00 Uhr

Prof. Dr. Stephan Lessenich, Soziologe (München)

Unsere Lebensweise hat negative Auswirkungen, die wir anderen zuschieben – und dabei unseren Anteil an Menschenrechtsverletzungen verdrängen.Der Soziologe Stephan Lessenich bietet eine konkrete und politisch brisante Analyse der Abhängigkeits- und Ausbeutungsverhältnisse der globalisierten Wirtschaft. „Das wohlstandskapitalistische Modell wirtschaftlicher Wertschöpfung und sozialer Umverteilung der Wachstumserträge fußt wesentlich auf der  hemmungslosen Ausbeutung von Arbeit und Natur in anderen Weltregionen. In Weltregionen, die damit zugleich die  ökologischen und sozialen Kosten der hiesigen Produktions- und Konsumweise zu tragen haben. Die hierzulande herrschenden Lebensverhältnisse sind nur möglich geworden und lassen sich nur aufrechterhalten, weil Bevölkerungsmehrheiten in den ,unterentwickelten‘ Gesellschaften des globalen Kapitalismus unter uns unvorstellbaren Bedingungen arbeiten und leben.“

Eine Veranstaltung im Rahmen der Aktion „Vielfalt: 0711 für Menschenrechte“
von: AnStifter – POEMA e.V. – Haus der Katholischen Kirche – HeinrichBöllStiftung BadenWürttemberg e.V.

Keine Anmeldung erforderlich!

Veranstaltungsort: Haus der Katholischen Kirche, Königstraße 7, 70173 Stuttgart
weitere Infos unter: 0711 7050-400

 

 

 

Weitere Veranstaltungen: