Muslime und der Fundamentalismus

Di 23.05.2017 | 19:00 - 21:00 Uhr

Eine Diskussion über die Rolle muslimischer Verbände

Talat Kamran, Leiter Mannheimer Institut für Integration und interreligiösen Dialog
Dr. Herbert L. Müller, Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg

Religiöser Fundamentalismus lässt sich anhand von drei Schlüsselelementen definieren:

  • Gläubige sollen die unabänderlichen überkommenen Regeln einhalten.
  • Diese Regeln lassen nur eine Interpretation zu, die bindend ist.
  • Religiöse Regeln haben Vorrang vor weltlichen Gesetzen.

Über 40 % der Muslime, die 2013 in sechs westeuropäischen Ländern in einer repräsentativen Untersuchung dazu befragt wurden, stimmten entsprechenden Aussagen zu. Der Vergleichswert bei Christen lag unter 4 % (vgl. Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung).

Sofern die genannten Kriterien ausreichen, zeigt dieses Ergebnis, dass religiöser Fundamentalismus unter Muslimen kein Randphänomen ist. Wie ist es dann zu bewerten? Wie gehen muslimische Organisationen und Verbände damit um? Und wie positionieren sie sich gegen Extremismus und Fundamentalismus innerhalb “des” Islam? Spannende Fragen für ein friedliches Miteinander unterschiedlicher Religionen und Weltanschauungen in offenen Gesellschaften!

Kosten: 6,00 €

Hier geht’s zur Anmeldung beim Katholischen Bildungswerk Stuttgart

Weitere Veranstaltungen: