Streitlust – wie wird Streit in der Bürgergesellschaft produktiv?

Di 11.07.2017 | 19:00 - 21:00 Uhr

Gisela Erler, Staatsrätin für Zivilgesellschaft und Bürgerbeteiligung

Nicht nur im Wahlkampf stellt sich die Frage, wie es um die politische Streitkultur in unserem Land steht. Eine lebendige Demokratie braucht die Auseinandersetzung und den Streit um die richtigen Entscheidungen. Allerdings braucht dieser Streit auch Regeln und Wege, damit er zu guten, von vielen mitgetragenen Lösungen führt. Mit dem Aufkommen sogenannter “sozialen Netzwerke” hat diese Frage neue Brisanz bekommen.

2011 kam, unter Mithilfe von sogenannten “Wut-Bürgern” im Umfeld des Konflikts um Stuttgart 21, eine Landesregierung unter grüner Führung ans Ruder. Diese hat sich die Bürgerbeteiligung als einen Schwerpunkt auf die Fahnen geschrieben. Staatsrätin Gisela Erler ist federführend mit diesem Politikfeld beauftragt.

Sie hat sich auch selbst immer wieder steitbar in politische Debatten eingemischt. Eines ihrer Themen, die Frage, wie Frauen und Männer gleichberechtigt im beruflichen, familiären und öffentlichen Leben aktiv sein können, ist heute immer noch heftig umstritten.

Zur Diskussion, was wesentliche Bestandteile einer demokratischen Streitkultur sind, lädt dieser Abend ein.

 

 

Kosten: 6,00 €

Hier geht’s zur Anmeldung beim Katholischen Bildungswerk Stuttgart

Weitere Veranstaltungen: